Unterkünfte

Privatunterkunft*

Die Gastgeber holen die Schüler in der Regel schon am Bus ab. So haben sie schnell die Gelegenheit für das erste Gespräch im Auto zum Haus. Privatunterkünfte bieten die Chance, Land und Leute ganz privat kennen  zu lernen. In ihren Häusern haben sich die Bewohner so eingerichtet, wie es ihrem Geschmack entspricht. Der erste Schritt in das Haus deiner Gastgeber ist also ein spannender Moment – wie sieht es aus? Was ist anders als zu Hause? Wer wohnt hier? Von der klassischen Vater-Mutter-Kind-Familie bis hin zur alleinstehenden Dame ist jede Familienform vertreten. In der Regel sind die Kinder und Jugendlichen in Zweier- bis Viererbelegung untergebracht und erleben gemeinsam die Sitten und Gebräuche des Gastlandes. Die Privatunterkünfte werden sorgfältig ausgewählt und nehmen größtenteils schon seit mehreren Jahren Sprachschüler auf. So sind sie geübt im Umgang mit Jugendlichen und können das Eingewöhnen sehr erleichtern. Natürlich freut man sich überall auf der Welt über ein Gastgeschenk, ein Muss ist es aber nicht. Vor allem typische Spezialitäten aus deiner Region, wie z.B. eine Flasche Wein, der typische Bembel, Schwarzwälder Schinken oder Lübecker Marzipan sind ein erstes kreatives Gesprächsthema. Damit alles möglichst reibungslos verläuft, ist es wichtig, bereits vor der Reise Hinweise auf mögliche Besonderheiten zu geben. Ihre Tochter/Ihr Sohn ist gegen Tierhaare allergisch oder isst vegetarisch? Sprechen ist besonders wichtig, um gegenseitiges Verstehen und Verständnis zu ermöglichen. Sollten sich die Schüler etwas anders vorgestellt haben, hilft es ein Gespräch mit den Gastgebern zu suchen. Nur so gibt es die Gelegenheit, auf Fragen und Probleme schnell und zufriedenstellend reagieren zu können. Zum Teil hören die Jugendlichen Vokabeln, die vielleicht nicht im Lehrbuch der Schule stehen, sie sehen Einrichtungen, die anders aussehen als zu Hause, und bekommen Mahlzeiten, die anders schmecken als zu Hause – all das spiegelt die Kultur und den Lebensalltag im Ausland wider und genau deshalb sind die Schüler unterwegs!

Residenz/Jugendherberge*

Auf einigen Sprachreisen kann in einer Residenz oder in einer Jugendherberge gewohnt werden. Residenzen sind Studentenwohnheime, hier können sich die Schüler wie ein Student auf Zeit im Ausland fühlen. Die Residenzen sind große Gebäude, die gerne von Sprachreisenden aus aller Welt genutzt werden. Hier treffen die Jugendlichen in der Wohnumgebung mit jungen Leuten aus den verschiedensten Ländern zusammen. Egal, wohin die Reise geht – auf dem Flur ist die Verständigungssprache Englisch. Viele verschiedene Menschen kennen zu lernen, ihre Geschichten zu hören und Erlebnisse auszutauschen und all das in einer Sprache, die nicht die Muttersprache ist – eine spannende Herausforderung und ein zusätzliches Lernerlebnis! Ein weiterer Vorteil: Die Gebäude liegen meist in direkter Nähe zu den Unterrichtsräumen.

Die Sprachreisen in Deutschland bieten die Unterkunft in einer Jugendherberge. Die Mehrbettzimmer sind in der Regel multinational belegt.

Jugendcamps – Zelt oder Lodge*

In unseren Jugendcamps schlafen die Sprachreisenschüler im Steilwandzelt mit (Holz-) Fußboden und in richtigen Betten, teilweise Etagenbetten (Komfort Zelt Ausstattung). Oder in Steilwandzelten mit einem (Holz-) Fußboden im Vorraum und Schlafkabinen mit Bodenplanen sowie bodentiefen Betten mit Matratzen (Premium Zelt Ausstattung).
Unsere stabilen Segeltuchzelte halten jedem (normalen) Wetter stand und bieten eine gemütliche Schlafstätte. Das Camp ist wie ein kleines Zeltdorf mit einem eigenen Aufenthaltsbereich und einem schattenspendenden Sonnensegel aufgebaut.
Unsere Lodges sind kleine Häuschen aus Holz und sind eine einfache, aber tolle Alternative zum Zelt.
Die Teamer wohnen mit den Schülern im Camp, ebenso wie viele Gleichaltrige, die genauso einen unvergesslichen Sommer erleben wollen. Gemeinsam nehmen alle an Sportaktivitäten, Ausflügen, Shows und Partys teil. Was der Campingplatz sonst noch alles bietet und mit wie vielen Personen das Zelt oder die Lodge bewohnt wird, finden Sie auf der jeweiligen Reiseseite.

Schlafsack bzw. Bettwäsche, Spannbettlaken und Handtücher nicht vergessen!

Bungalows bzw. Mobilehomes*

Eine echte Alternative für alle, die nicht so gerne zelten möchten. Unsere gemütlichen Bungalows/Mobilehomes liegen alle zentral in unserem campeigenen Bereich. In der Regel sind sie mit DU/WC, einer eigenen kleinen Terrasse/Veranda und Klimaanlage (gegen Gebühr) ausgestattet. Die Sprachreisenschüler haben einen eigenen Aufenthaltsbereich und nehmen gemeinsam mit den anderen Teilnehmern aus den Jugendcamps an den Mahlzeiten sowie am Aktiv- und Abendprogramm teil.

Schlafsack bzw. Bettwäsche, Spannbettlaken und Handtücher nicht vergessen!

*Gilt für alle Unterkünfte:

Jungen und Mädchen werden selbstverständlich getrennt untergebracht. Eine gemischte Belegung ist erst ab 16 Jahren (s. §180 StGB) und nur mit schriftlichem Einverständnis aller Erziehungsberechtigten möglich. Wird eine gemischtgeschlechtliche Unterbringung gewünscht, halten wir das entsprechende Formular Sie bereit. Bitte fordern Sie es bei uns im Büro an.